Struktur

In der Konstitution des A:A:S:R: ist dessen grundlegender Aufbau wie folgt festgelegt: „Der Alte und Angenommene Schottische Ritus setzt sich aus 33 Graden zusammen. Die Gradeinteilung ist ein historische gewachsenes, altehrwürdiges System verschiedener Studienstufen. Das Lehrgebäude des Schottischen Ritus endet mit dem 30. Grade; die Grade 31 bis 33 sind Verwaltungsgrade.

Die Grade 4 bis 32 sind in vier Ateliergruppen zusammengefaßt

• Perfektionsloge: 4. bis 14. Grad
• Kapitel: 15. bis 18. Grad
• Areopag: 19. bis 30. Grad
• Tribunal 31. Grad
• Konsistorium: 32. Grad

    Dann folgt der Hohe Rat (33. Grad).

    Der Oberste Rat besteht aus neun bis maximal dreiunddreißig Brüdern: die schon dem Hohen Rat angehören. Er leitet den Ritus und repräsentiert ihn nach Außen.

    Die vorgeschrittenen Grade an sich berechtigen zu keiner Bevormundung anderer Grade, wie auch der Schottische Maurer, welchen Grad oder welche Würde er im Ritus auch innehaben mag, dem Johannismaurer in keiner Beziehung übergeordnet ist.

    Der Alte und Angenommene Schottische Ritus in Österreich arbeitet derzeit rituell im 4. Grade und im 14. Grade (Perfektionslogen) im 18. Grade (Kapitel), im 30. Grade (Areopag), im 32. Grade (Konsistorium) und im 33. Grade (Hoher Rat).

    Sämtliche anderen Grade werden derzeit historisch erteilt, doch kann der Oberste Rat auf Ansuchen der betreffenden Ateliers gestatten, rituelle Arbeiten auch in anderen, ihnen zukommenden Graden, abzuhalten. Der Oberste Rat kann in jedem Grade, mit Ausnahme derer, deren Bearbeitung er durch ein in Geltung stehendes Konkordat anderer freimaurerischer Oberbehörden überlassen hat, rituell arbeiten.